Über mich

Tilly Dyga - Coach und Trainerin - www.tillydyga.net und www.deinspieldesliebens.netSeit 20 Jahren lehre, trainiere, coache und begleite ich Menschen in verschiedenen Bildungskontexten und Themen.

Noch während meines Studiums für den Magister Sprachlehrforschung mit den Hauptfächern Erziehungswissenschaften und Spanisch in Hamburg begann 1996 meine Reise als Lehrerin in Deutsch als Fremdsprache-Kursen. Meine Leidenschaften Singen, Improvisationstheater und Tanz flossen in meine Unterrichtspraxis ein, indem ich meinen Schwerpunkt auf die Erforschung von bewegendem Unterricht und kreativ-spielerischem Lernen legte. Während des Studiums bereiste ich den amerikanischen Kontinent und liebte jede neue Erfahrung, mich mit Spanisch und Englisch in einer fremden Kultur zurechtzufinden – besonders, wenn ich länger bleiben durfte, wie 1997 auf Cuba und 1999 in Arizona, USA. Kommunikationstrainings, interkulturelle Rhetorik-Workshops, Alphabetisierung und Trainings zur beruflichen Orientierung von MigrantInnen kamen in meiner freiberuflichen Tätigkeit hinzu.

Nach dem Erststudium und einiger Zeit als Vollzeit-Honorarkraft in der Hamburger Bildungslandschaft folgte ich meiner Reise- und Entdeckerlust 2002 nach Canada für ein Zweitstudium zum Master of Business Administration. Das Studium mit dem Schwerpunkt Entrepreneurship vertiefte meinen Unternehmergeist und führte mich – nach 1,5 Jahren wieder zurück in Hamburg – weg von der Sprachenlehre, zunächst hin zu Beratungstätigkeit im Bereich Gründungsberatung und später in einer Hamburger Unternehmensberatung für ökologische und soziale Verträglichkeit in der Wirtschaft.

Im Jahr 2009, nach der Geburt meiner zwei Kinder und zu dem Zeitpunkt dem Ende der Elternzeit nahe, begegnete ich meiner ersten Coach, Heike Hoch. In einem 12 wöchigen Intensiv-Kurs machte ich die faszinierende Erfahrung, wie man das eigene Wesen neu und wiederentdecken, Orientierung für Beruf und Berufung finden und den Alltag bewusst mit den Dingen füllen kann, die Freude bereiten. So wollte ich auch mit Menschen arbeiten und sie in ihren Freuden und Sehnsüchten unterstützen dürfen.

Bis 2012, während zwei Jahren in Ausbildung zum Business Coach an der Sage University auf Ibiza, machte ich dann wertvolle Selbst- und Team-Erfahrungen und schärfte mein Wissen und Bewusstsein für Persönlichkeitsentwicklung und Unternehmertum. Die Coachingausbildung basiert auf Prinzipien der humanistischen und positiven Psychologie. Sie verbindet konstruktivistische, personenzentrierte und lösungsorientierte Denk- und Herangehensweisen. Sie entspringt einer amerikanischen Coaching-Tradition mit hohen erfahrungsbasierten Anteilen und ist in dieser Tradition eine vom Initiator des Ansatzes verkörperte Berufs- und Lebenspraxis und vermittelte Haltung. Wesentliche Prinzipien, die meine Arbeit auch heute noch leiten, sind neugierige Beobachtung, Unterscheidung, Feedback und Anerkennung sowie der Fokus auf Freude. Seit der Ausbildung erweiterte ich meine Coaching Praxis und mein Instrumentarium stetig durch Coaching Programme anderer persönlichkeitsgeleiteter internationaler Schulen, u.a. Christine Kane (Uplevel Programme, USA), Andrea Hiltbrunner (Business mit Herz, Schweiz), Veit Lindau (Human Trust, Deutschland), Danielle LaPorte (Desire Mapping, Canada) und Christian Pankhurst (Heart IQ Community, Niederlande).

Davon inspiriert entwickelte ich seit 2013 eigene Online-Programme, u.a. Single 2.0 (2013), Projekt Traumfrau (2014), Projekt Traumleben und Projekt Traummann (2015) und widmete mich bis 2015 insbesondere dem Thema Liebe und erfüllende Partnerschaft (Siehe auch mein Blog Dein Spiel des Liebens). Als freie Coach habe ich in den letzten Jahren neben Einzelcoaching u.a. eigene Wochenendworkshops, 12 wöchige Team-Coaching Kurse in Hamburg und Online-Team-Programme angeboten. Darüber hinaus habe ich für Auftraggeber z.B. Schüler in Hamburger Stadtteilschulen in ihrem Berufsorientierungsprozess begleitet oder Thementrainings mit szenischer Improvisation in der Fortbildung verschiedener Berufsgruppen gegeben. In 2013 habe ich außerdem meine bis dahin anhaltenden Widerstände gegen das (für UnternehmerInnen nunmal sehr notwendige) Verkaufen überwunden, indem ich als Co-Moderatorin der Unternehmer-Talkshow „Let´s Talk about Sales“ an der Entwicklung und Durchführung beteiligt war und später regelmäßig in Kundenservice und Akquise am Telefon für einen kleinen Software Verlag einstieg, dem ich bis heute treu bin.

Im Spätsommer 2015, nach deutlich zuviel „Online“-Arbeit, begann ich als Teilnehmerin die Fortbildung Sprachcoaching DaZ in Arbeit und Beruf der IQ-Fachstelle berufsbezogenes Deutsch in Hamburg. Durch Verbindungen in der Fortbildungsgruppe entstand die Gelegenheit, an einer Hamburger Berufsschule als Lehrerin in Teilzeit für Deutsch als Zweitsprache zu beginnen. Auf diesem Weg kehrte ich zurück zu meinen beruflichen Wurzeln und begleite seitdem in dem Hamburger Pilot-Programm „Ausbildungsvorbereitung für MigrantInnen“ (AVM) Jugendliche auf ihrem Weg zu Schulabschluss und in Ausbildung. Anfang 2016 erhielt ich die Chance, die Fortbildung Sprachcoaching als Co-Trainerin gemeinsam mit den KollegInnen durchzuführen, die den Ansatz im Rahmen des IQ Projekt Sprunq entwickelt haben.

In meinem heutigen Berufsalltag befruchten sich das Engagement als Klassenlehrerin in der Berufsschule optimal mit der Tätigkeit als Spachcoach und Fortbildnerin. Daneben liegt mir meine freiberufliche Coaching-Praxis zu verschiedenen Themen ebenso wie mein Verlagsteam für die Telefonakquise weiter am Herzen.

Nicht zu vergessen und nur am Rande erwähnt seien noch drei persönliche Angelegenheiten, die mich bewegt und meine Arbeit beeinflusst haben in den letzten Jahren: die Sache mit meinem Namen, meine Liebe zur Musik und meine ausgiebige Beschäftigung mit dem Thema Liebe und Partnerschaft.

Seit der Coaching Ausbildung habe ich mich auch als Sängerin und Songwriterin ausprobiert. In besagtem ersten Coaching Kurs fing alles an, die lange vergrabene Leidenschaft durfte wieder an die frische Luft, der Bühnenname „Tilly Tiger“ kam über Nacht für einen kleinen selbstorganisierten Bühnenabend mit anderen KünstlerInnen geflogen. Später veröffentlichte ich unter diesem Künstlernamen einen kleinen Roman als E-Book. Der Name „Tilly“ ist geblieben und 2011 traf ich offiziell die Entscheidung, meinen administrativen Namen Claudia nur noch für eben administrative Zwecke zu verwenden.

Der Tiger ist gegangen. Doch Singen ist geblieben. Zusammen mit meinem Gitarristen Alexandro und Bassist Dieter spielen wir als „Lametta“ Jazz-Bossa-Cover und Standards. Hin und wieder auch in kaschemmig-rotlichtigen Hamburger Bars.

Die Trennung vom Vater meiner Kinder und die darauffolgenden Erfahrungen als teilzeiterziehende Single haben mich angetrieben. Ich wollte herausfinden, wie Erfüllung trotzdem wieder geht. Heute haben wir uns eine gut funktionierende Familiensituation in zwei Haushalten geschaffen. Die Kinder wachsen zu gleichen Teilen mit beiden Elternteilen auf. Wir sind beide jeweils glücklich in Partnerschaft. Mein jetziger Lebenspartner und Traummann begleitet mich seit 3 Jahren und die erfüllende Auseinandersetzung mit den Aufs und Abs des Lebens und der einzig wahren Lösung, der Liebe – in allen Lebensbereichen -, hält an.

Das Leben ist bunt und vielfältig! In genau dieser Vielfalt blühe ich auf.